qemu, kvm, xen & libvirtHauptseite | Über | Hilfe | FAQ | Spezialseiten | Anmelden

Druckversion | Impressum | Datenschutz

SmartOS Live-CD mit KVM, Installation von QEMU unter Solaris, OpenSolaris, Illumos

(Link zu dieser Seite als [[QEMU-KVM-Buch/ QEMU unter Solaris]])

<<<|###| >>> | English


OS/2 und Microsoft Windows 98 laufen in QEMU unter Solaris 10 auf einer SPARC-Prozessor-Architektur.
OS/2 und Microsoft Windows 98 laufen in QEMU unter Solaris 10 auf einer SPARC-Prozessor-Architektur.
Unter Solaris 10 läuft Windows NT in QEMU.
Unter Solaris 10 läuft Windows NT in QEMU.

Inhaltsverzeichnis

[bearbeiten] OpenIndiana

Download: http://openindiana.org/download/

Das Opensolaris-basierte OpenIndiana unterstützt die Kernel-based Virtual Machine. Der Kern von Openindiana basiert auf dem Kernel des Illumos-Projekts. Ein ISO-Image einer Live-CD steht zum Download bereit.

[bearbeiten] SmartOS Live-CD mit KVM

Website: http://smartos.org
Download: https://download.joyent.com/pub/iso/latest.iso

SmartOS basiert auf Illumos - einer freien OpenSolaris-Version. SmartOS besitzt einen Illumos-Kernel, eine BSD-Paketverwaltung und GNU-Werkzeuge. Neben der Unterstützung von Zonen, ZFS und DTrace wurde die Kernel-based Virtual Machine für SmartOS portiert. Ein ISO-Image einer Live-CD von SmartOS steht zum Download bereit. Zum Booten der Live-CD muss der Computer die Full Virtualization unterstützen. Nach dem Booten loggt man sich als Benutzer root und dem Passwort root ein. Das Kernel-Modul kvm wird per Default geladen.

Host ~# modinfo | grep kvm
211 fffffffff81bf000 3ba90 52  1  kvm (kvm driver v0.1)
Host ~# ls -l /dev/kvm

QEMU wird per Default mit KVM-Support gestartet.

Host ~$ qemu-system-x86_64 -monitor stdio 
(qemu) info kvm
kvm support: enabled
(qemu) quit

Das Tool kvmstat dient zum Überwachen der virtuellen Maschinen.

Host ~$ kvmstat

Mit der Option -h erhält man eine Hilfe.

Host ~$ kvmstat -h
 Usage: kvmstat [interval [count]]
   Displays statistics for running kernel virtual machines, with one line
   per virtual CPU.  All statistics are reported as per-second rates.
   The columns are as follows:
     pid    =>  identifier of process controlling the virtual CPU
     vcpu   =>  virtual CPU identifier relative to its virtual machine
     exits  =>  virtual machine exits for the virtual CPU
     haltx  =>  virtual machine exits due to the HLT instruction
     irqx   =>  virtual machine exits due to a pending external interrupt
     irqwx  =>  virtual machine exits due to an open interrupt window
     iox    =>  virtual machine exits due to an I/O instruction
     mmiox  =>  virtual machine exits due to memory mapped I/O 
     irqs   =>  interrupts injected into the virtual CPU
     emul   =>  instructions emulated in the kernel
     eptv   =>  extended page table violations

[bearbeiten] Installation von QEMU unter Solaris, OpenSolaris und Illumos

[bearbeiten] x86/64-Architektur

Für die x86/64-Architektur steht ein QEMU-Paket auf der Website http://www.thoughtwave.com/downloads.html unter dem Punkt QEMU v0.9.1 with MTOOLS 3.9.10 for Solaris 10 zum Download bereit. Nach dem Download entpackt man diese Datei.

Host ~# bzip2 -d THOTqemu-0.9.1-20080113-universal-solaris10.bz2

Anschließend wird mit dem Tool pkdadd dieses Paket installiert.

Host ~# pkgadd -d THOTqemu-0.9.1-20080113-universal-solaris10

Es ist folgender Link zu setzen, damit die Library libSDL-1.2.so.0 gefunden wird.

Host ~# ln -s /opt/thoughtwave/lib/libSDL-1.2.so.0 \ 
        /lib/libSDL-1.2.so.0

Nach der Installation wird QEMU mit Angabe des Pfades aufgerufen.

Host ~$ /opt/thoughtwave/bin/qemu

Damit man nicht immer den Pfad angeben muss, wird der Suchpfad wie folgt erweitert.

Host ~$ export PATH=$PATH:/opt/thoughtwave/bin/

Der optionale Beschleuniger KQEMU kann bis QEMU 0.11.1 verwendet werden. KQEMU ist aus den Quellen zu kompilieren. Dazu müssen erst die entsprechenden Werkzeuge installiert werden. Eine einfache Installation ist mit dem Tool pkgutil möglich. Dieses Tool lädt man von der URL http://www.blastwave.org herunter und installiert es mit pkgadd.

Host ~# pkgadd -d pkgutil_sparc.pkg
Host ~# cp -p /opt/csw/etc/pkgutil.conf.CSW /etc/opt/csw/pkgutil.conf

Damit man nicht den Pfad zu pkgutil angeben muss, erweitert man den Suchpfad.

Host ~# export PATH=$PATH:/opt/csw/bin/

Als erstes ist die Paketliste zu aktualisieren.

Host ~# pkgutil --catalog
Host ~# pkgutil --install gnupg textutils

Es werden die notwendigen Werkzeuge installiert.

Host ~# pkgutil --install gmake gcc4 gnustep_make wget

Jetzt wird das tar-Archiv mit dem Beschleuniger KQEMU von der Website http://opensolaris.org/os/project/qemu/downloads/ heruntergeladen und entpackt.

Host ~# bzip2 -d \ 
        kqemu-1.3.0pre11__sol10FCSplus_20070214_src_and_bins.tar.bz2
Host ~# tar xvf \ 
        kqemu-1.3.0pre11__sol10FCSplus_20070214_src_and_bins.tar

Im angelegten Verzeichnis kompiliert man die Quellen.

Host ~# cd kqemu-1.3.0pre11__osol20070214
Host ~# ./configure
Host ~# qmake

Das generierte Kernel-Modul kqemu-solaris-i386 ist umzubenennen.

Host ~# mv kqemu-solaris-i386 kqemu

Mit folgenden Schritten wird das Kernel-Modul installiert.

Host ~# /usr/sbin/install -f /usr/kernel/drv \ 
        -m 755 -u root -g sys kqemu
new owner is root
kqemu installed as /usr/kernel/drv/kqemu
Host ~# /usr/sbin/install -f /usr/kernel/drv \
        -m 644 -u root -g sys kqemu.conf
new owner is root
kqemu.conf installed as /usr/kernel/drv/kqemu.conf

Aktiviert wird das Modul mit add_drv.

Host ~# add_drv kqemu

Zur Kontrolle wird der Befehl modinfo angewendet.

Host ~# modinfo | grep kqemu
215 f9c67000 1a608 207 1 kqemu (kqemu accelator v0.2)

[bearbeiten] SPARC-Architektur

Für die SPARC-Architektur steht ein QEMU-Paket auf der Website http://www.thoughtwave.com/downloads.html unter dem Punkt QEMU v0.9.1 with MTOOLS 3.9.10 for Solaris 10 zum Download bereit. Nach dem Download entpackt man die Datei.

Host ~# bzip2 -d THOTqemu-0.9.1-20080113-universal-solaris10.bz2

Anschließend wird mit dem Tool pkdadd dieses Paket installiert.

Host ~# pkgadd -d THOTqemu-0.9.1-20080113-universal-solaris10

Es ist folgender Link zu setzen, damit die Library libSDL-1.2.so.0 gefunden wird.

Host ~# ln -s /opt/thoughtwave/lib/libSDL-1.2.so.0 \ 
        /lib/libSDL-1.2.so.0

Nach der Installation wird QEMU mit Angabe des Pfades aufgerufen.

Host ~$ /opt/thoughtwave/bin/qemu

Damit man nicht immer den Pfad angeben muss, wird der Suchpfad wie folgt erweitert.

Host ~$ export PATH=$PATH:/opt/thoughtwave/bin/

[bearbeiten] Quickstart

Eine Anleitung für die ersten Schritte mit QEMU findet man unter der URL http://qemu-buch.de/d/Quickstart.

<<<|###| >>> http://qemu-buch.de/

Von „http://qemu-buch.de/de/index.php?title=QEMU-KVM-Buch/_QEMU_unter_Solaris

Diese Seite wurde bisher 9.042 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt am 3. Februar 2013 um 20:01 Uhr geändert. Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2.


Finden

Blättern

News

Deutsch
Weitersagen
Tipps für Autoren
Autoren
Impressum


English
Recommendation
The Authors
Contact



Letzte Änderungen


Ändern
Seite bearbeiten
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diskussion
Kommentar hinzufügen
Druckversion
Seitendaten
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Kontakt
Mehr …