qemu, kvm, xen & libvirtHauptseite | Über | Hilfe | FAQ | Spezialseiten | Anmelden

Druckversion | Impressum | Datenschutz

ARM-Prozessorarchitektur, qemu-system-arm, Android SDK

(Link zu dieser Seite als [[QEMU-KVM-Buch/ Gast-Systeme/ ARM-Prozessorarchitektur]])

<<<|###| >>> | English


Android SDK.
Android SDK.
Das Android SDK verwendet QEMU.
Das Android SDK verwendet QEMU.

[bearbeiten] ARM-Prozessorarchitektur

Die Emulation der ARM-Prozessorarchitektur ermöglicht der Befehl qemu-system-arm.

[bearbeiten] Linux-Kernel mit einem kleinen Dateisystem

Download: http://wiki.qemu.org/Download
Empfehlung: ARM-Prozessorarchitektur, 128 MByte RAM.

Auf der Website von QEMU befindet sich im Download-Bereich ein kleines Testsystem für die ARM-Prozessorarchitektur. Es enthält einen Linuxkernel und ein kleines Dateisystem. Man lädt das tar-Archiv herunter und entpackt es. Beispiel unter Linux:

Host ~$ wget http://wiki.qemu.org/download/arm-test-0.2.tar.gz
Host ~$ tar xzvf arm-test-0.2.tar.gz
Host ~$ cd arm-test

Nach dem Wechsel in das neue Verzeichnis wird QEMU mit dem externen Linuxkernel und der initialen RAM-Disk aufgerufen. Dabei gibt es zwei Varianten. Bei der ersten Variante wird QEMU wie gewohnt in einem Fenster geöffnet.

Host ~$ qemu-system-arm -kernel zImage.integrator \
        -initrd arm_root.img

Bei der zweiten Variante erfolgt die Ausgabe in der Konsole des Host-Systems. Mit -append wird dem Kernel eine Bootoption übergeben: console=ttyAMA0 leitet die Ausgabe auf die Konsole um. Die Option -nographic bewirkt, dass kein eigenes QEMU-Fenster geöffnet wird.

Host ~$ qemu-system-arm -nographic            \
        -kernel zImage.integrator             \
        -initrd arm_root.img                  \
        -nographic -append "console=ttyAMA0"

[bearbeiten] Android Emulator

Download: http://developer.android.com/sdk/index.html

Das Android SDK ist ein kostenloses Entwicklungswerkzeug für Android-Applikationen. Android ist ein Betriebssystem für mobile Geräte (Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks und Tablets). Android ist quelloffen und basiert auf einen Linux-Kernel. Der im Android SDK enthaltene Android Emulator verwendet ein modifiziertes qemu-system-arm, da die ARM-Architektur zum Einsatz kommt. Neben der Emulation der in den mobilen Geräten verwendeten Hardware lassen sich mehrere emulierte Geräte vernetzen, um zum Beispiel Anrufe und SMS auszutauschen (siehe http://developer.android.com/guide/developing/tools/emulator.html). Das Android SDK lässt sich zusätzlich und unabhängig zu einer vorhandenen QEMU-Installation verwenden und läuft unter Microsoft Windows, Mac OS X (Intel) und Linux. Man lädt das entsprechende Archiv herunter, entpackt es und startet den Emulator. In diesem Beispiel wird das Android SDK unter Linux betrieben.

Host ~$ wget http://dl.google.com/android/android-sdk_r12-linux_x86.tgz
Host ~$ tar xzvf android-sdk_r12-linux_x86.tgz
Host ~$ cd android-sdk-linux_x86
Host ~$ tools/android

Es erscheint das Fenster Android SDK and Android Manager. Aus der linken Seite klickt man auf Available packages und wählt die zu emulierenden Plattformen aus. In diesem Beispiel sollen alle Pakete installiert werden. Anschließen aktiviert man Install Selected. In der linken Liste wählt man Virtual devices aus. Mit einem Klick auf New wird eine neue Instanz angelegt. Der Name soll Test sein. Unter Target ist Android 3.2 - API Level 13 auszuwählen und Create AVD anzuklicken. Durch Auswahl des angelegten Devices in der Liste und durch Anklicken von Start wird die Instanz gestartet. Es lassen sich Befehle mit der Emulator-Konsole an die Instanz schicken. Zum Beispiel kann man eine SMS senden. Zur Emulator-Konsole verbindet man sich mit einem Telnet-Client. Die Port-Nummer wird im der Titel-Zeile der Instanz angezeigt.

Host ~$ telnet 127.0.0.1 5554
Trying 127.0.0.1...
Connected to 127.0.0.1.
Escape character is '^]'.
Android Console: type 'help' for a list of commands
OK
help
Android console command help:
   help|h|?         print a list of commands
   event            simulate hardware events
   geo              Geo-location commands
   gsm              GSM related commands
   cdma             CDMA related commands
   kill             kill the emulator instance
   network          manage network settings
   power            power related commands
   quit|exit        quit control session
   redir            manage port redirections
   sms              SMS related commands
   avd              control virtual device execution
   window           manage emulator window
   qemu             QEMU-specific commands
   sensor           manage emulator sensors
try 'help <command>' for command-specific help
OK

Der Emulator wird direkt mit dem Befehl ./tools/emulator -avd und Angabe des angelegten Devices gestartet. Mit der Option -qemu werden QEMU-Optionen übergeben.

Host ~$ ./tools/emulator -avd Test -qemu -version
QEMU PC emulator version 0.10.50Android, Copyright (c) 2003-2008 Fabrice Bellard
Host ~$ ./tools/emulator-arm -avd Test -qemu -M ?
Supported machines are:
android_arm ARM Android Emulator (default)
Host ~$ ./tools/emulator-arm -avd Test -qemu -cpu ?
Available CPUs:
 arm926
 arm946
 arm1026
 arm1136
 arm1136-r2
 arm11mpcore
 cortex-m3
 cortex-a8
 cortex-a8-r2
 cortex-a9
 ti925t
 pxa250
 sa1100
 sa1110
 pxa255
 pxa260
 pxa261
 pxa262
 pxa270
 pxa270-a0
 pxa270-a1
 pxa270-b0
 pxa270-b1
 pxa270-c0
 pxa270-c5
 any


<<<|###| >>>

Von „http://qemu-buch.de/de/index.php?title=QEMU-KVM-Buch/_Gast-Systeme/_ARM-Prozessorarchitektur

Diese Seite wurde bisher 28.290 mal abgerufen. Diese Seite wurde zuletzt am 12. September 2011 um 18:42 Uhr geändert. Inhalt ist verfügbar unter der GNU Free Documentation License 1.2.


Finden

Blättern

News

Deutsch
Weitersagen
Tipps für Autoren
Autoren
Impressum


English
Recommendation
The Authors
Contact



Letzte Änderungen


Ändern
Seite bearbeiten
Bearbeitungshilfe
Seitenoptionen
Diskussion
Kommentar hinzufügen
Druckversion
Seitendaten
Versionen
Links auf diese Seite
Änderungen an verlinkten Seiten
Meine Seiten
Anmelden
Spezialseiten
Neue Seiten
Dateiliste
Statistik
Kontakt
Mehr …